Erlebnismorgen im Wald (Kindergarten Breitfeld 2)

Kindergarten Breitfeld 2   Edith Gloor und Rosmarie Hochuli

Samstagmorgen, 15. September 2018, 9 Uhr

Beim Kindergarten Breitfeld 2 trafen sich Kinder, Eltern und Kindergartenlehrpersonen um einen Erlebnismorgen im Wald zu verbringen. Gemeinsam wanderten wir zu unserem Waldplatz an dem wir jeden zweiten Dienstagmorgen den Wald erleben.
„Lass es mich selber tun“. Dies ist die Philosophie, nach der wir im Kindergarten Breitfeld 2 fördern und arbeiten. Schon unterwegs zum Waldplatz gab es vieles zu entdecken: Kriechende Schnecken auf dem Waldsträsschen, Abfall zum Einsammeln, Käfer, Steine und vieles andere mehr.
Lernen und fördern im Wald. Wie geht das? Dies sollten nun auch die Eltern erleben und erfahren.
Angekommen, suchten wir die Holzhocker zusammen, legten unsere Rucksäcke ab und …….entdeckten Matz, unsere Chindsgimaus in Frau Gloor` s Rucksack. Sogar das Bilderbuch mit seiner Geschichte hatte er mitgenommen.
Und so sassen Kinder und Eltern unter den Bäumen im Sonnenschein und Waldduft und genossen es, dass Frau Gloor aus dem Bilderbuch die Erlebnisse von Matz und seinen Freunden erzählte: Die Mäuse finden im Berg auf ihrer Insel leuchtende Wundersteine, welche sie in ihre Höhlen bringen, damit sie im Herbst dort Licht und Wärme haben. Dafür geben die Mäuschen dem Berg verzierte Steine als Geschenke zurück.
Als Vorbereitung auf den Waldmorgen sammelten die Kinder im Kindergarten Steine und liessen daraus ganze Kunstwerke entstehen: Schnecken, geometrische Formen wie Kreise, Quadrate und Dreiecke, sogar Herzen und Figuren.
Angeregt durch die Bilder des Naturkünstlers Ivo Moosberger arbeiteten die Kindergartenlehrpersonen verschiedene Ideen aus. Alle Sachen, die wir im Wald finden, lassen sich verwenden um Bilder zu legen oder kleine Skulpturen zu bauen. Eltern und Kinder fanden sich in Gruppen zusammen und suchten Materialien, legten, bauten und kreierten gemeinsam Mandalas, Schnecken, Häuschen, Steinmännchen. Es entstanden wunderschöne, farbintensive und duftende Kunstwerke. Alle waren mit grossem Spass und Einsatz dabei und vergassen völlig die Zeit.
Vor dem Mittagessen machten wir einen „Kunstausstellungsrundgang“. Alle waren fasziniert und staunten, was für grossartige, lustige und wunderschöne Werke in den verschiedenen Gruppen entstanden sind. Kinder und Eltern waren begeistert und stolz und es wurden viele Fotos gemacht.
Zufrieden setzten wir uns auf der Lichtung auf die „Baumhöcklis“ und assen gemütlich unsere mitgebrachten Sandwiches.

„Lass es mich selber tun.“

Eltern und Kinder haben an diesem Morgen erlebt, dass kreatives Lernen und Fördern im Wald Freude macht.

Edith Gloor