Realschule


Die Realschule orientiert sich an den Grundanforderungen gemäss Lehrplan. Wer diesen Ansprüchen nicht überall genügen kann, erhält in den betreffenden Fächern individuelle Lernziele (integrative Schulung). Ein besonderes Gewicht hat die Förderung der Lernmotivation. Auf das unterschiedliche Lerntempo der Schülerinnen und Schüler wird Rücksicht genommen. Mit dem ständigen Üben und Festigen des Erlernten werden die Jugendlichen auf die Ansprüche der Berufswelt vorbereitet. Die Absolventinnen und Absolventen der Realschule machen in der Regel eine Berufslehre im gewerblich-industriellen Sektor oder im Dienstleistungsbereich (Verkauf, Pflege). Jede Klasse wird zusätzlich von einer schulischen Heilpädagogin oder einem Heilpädagogen betreut. Sie stehen bei Bedarf allen Schülerinnen und Schülern unterstützend zur Seite. Sehr gute Realschülerinnen und -schüler können auf Empfehlung der Lehrperson in die Sekundarschule wechseln. 

Aktuell weist die Realschule pro Jahrgang zwei Parallelklassen auf, also insgesamt sechs Abteilungen. Die Klassen sind mit durchschnittlich rund 16  Schülerinnen und Schülern kleiner als in den andern Oberstufenzügen. Die Realschule wird von den Jugendlichen aus den Gemeinden Ammerswil, Lenzburg, Othmarsingen und Staufen besucht.